OPAL

Seit dem 1. Januar 2018 gibt es im Landkreis Garmisch-Partenkirchen das Angebot der „Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung“ (SAPV).

Schwer kranke und sterbende Menschen können in ihrem häuslichen oder familiären Umfeld auch dann betreut werden, wenn sie unter komplexen Symptomen leiden wie zum Beispiel Schmerzen, Atemnot und Panik. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Hausarzt, der die SAPV zu Lasten der Krankenkasse verordnet, und anderen beteiligten Diensten. Den Versicherten entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Träger der SAPV-Versorgung ist die OPAL-Gesellschaft in Bad Tölz mit Dr. Gabriele Fritsch als ärztlicher Leiterin. Für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen existiert ein eigenes Satelliten-Team mit Büro in der Brauhausstraße in Garmisch. Das Kernteam besteht aus drei Krankenschwestern mit Palliative-Care-Weiterbildung und einem Arzt. Seit dem 1. Juli 2018 fungiert Herr Bernhard Fauser, ehemaliger 1. Vorsitzender des Hospizverein Werdenfels e.V. als Geschäftsführer.

SAPV bedeutet, dass die Patienten in ihrem gewohnten häuslichen Umfeld oder auch im Pflegeheim aufgesucht werden. Die Behandlung und Linderung der Symptome richtet sich in der Intensität immer nach den Bedürfnissen des Patienten. Bei schwerer Symptomatik bietet das Team eine 24-Stunden-Rufbereitschaft an.

Der Hospizverein Werdenfels e.V. hat sich über Jahre dafür eingesetzt, dass eine SAPV im Landkreis realisiert werden kann. Von Anfang an bestand eine enge Zusammenarbeit. Als Mitgesellschafter von OPAL übernimmt der Verein anhaltend Verantwortung. Außerdem nimmt die Einsatzleitung des Hospizvereins an der wöchentlichen Patientenbesprechung des OPAL-Teams teil und organisiert, wenn notwendig, eine Begleitung durch eine ehrenamtliche Hospizbegleiterin oder einen Hospizbegleiter.

Falls in Ihrem Umfeld jemand eine spezialisierte ambulante Palliativbegleitung benötigen könnte, sind wir dankbar, wenn Sie die Brücke schlagen und an unsere Einsatzleiterinnen verweisen (Telefon 0175 567 4646), die auch in Zukunft jederzeit für Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Zusätzliche Informationen zu OPAL erhalten Sie auch unter www.sapv-im-oberland.de und in unserem

.